Route 3: Von Nürnberg nach Bamberg

Diese Etappe führt uns entlang des oberfränkischen Jakobswegs von Nürnberg nach Bamberg. Die einfachere Pilgerwanderung mit kürzeren Wegstrecken führt uns durch eine abwechslungsreiche Landschaft, dabei säumen zahlreiche Kirchen und Kapellen aus unterschiedlichen Epochen unseren Weg.

Gesamtwanderstrecke: ca. 75 km auf dem Jakobsweg-Abschnitt "Jakobswege in Unterfranken"

Streckenprofil: recht ebene Strecke

Etappen

Tag 1 - 10.09.2022: Anreise

Individuelle Anreise nach Nürnberg.

Treffpunkt am Nachmittag und Möglichkeit zur Online-Teilnahme um 16 Uhr am Eröffnungsgottesdienst mit Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ (Hildesheim), Bischof Dr. Stefan Oster SDB (Passau) und Abt Dr. Marianus Bieber (Niederalteich), der live aus Niederalteich übertragen wird.

Tag 2 - 11.09.2022 : Nürnberg – Buchenbühl

Heute beginnen wir unsere Wanderung auf dem oberfränkischen Jakobsweg. Zunächst spazieren wir zur nahe gelegenen Jakobskirche und erhalten im dortigen Pilgerzentum unseren ersten Pilgerstempel.

An der Kaiserburg vorbei und durch den schönen Volkspark Marienberg hindurch verlassen wir Nürnberg und erreichen unser erstes Ziel Buchenbühl mit der modernen Himmelfahrtskirche.

Tag 3 - 12.09.2022: Buchenbühl - Kalchreuth

Durch schattenspendende Wälder geht es heute weiter am Rande der Stettenbachschlucht entlang und durch den Kalchreuther Forst bergauf bis nach Kalchreuth. Auf der Höhe vor Kalchreuth angekommen haben wir bei gutem Wetter noch eine tolle Fernsicht bis nach Nürnberg. Mit der St. Andreaskirche erwartet uns hier ein „Schatzkästlein spätgotischer Kunst“.

Tag 4 - 13.09.2022: Kalchreuth – Neunkirchen a. Brand

Wir verlassen Kalchreuth und wandern auf einem schönen Pfad durch den Dormitzer Forst weiter. Dabei überqueren wir mit der Schwabach die Grenze zu Mittelfranken.

In Dormitz sehen wir die Kath. Pfarrkirche Unsere liebe Frau, bevor wir am Nachmittag in Neunkirchen am Brand ankommen. Wir erkunden das „Tor zur Fränkischen Schweiz“, mit seinen historischen Gebäuden im Ortszentrum und der gotischen Stifts- und Pfarrkirche St. Michael.

Tag 5 - 14.09.2022: Neunkirchen a. Brand - Forchheim

Heute steht uns eine etwas längere Wanderetappe bevor. An zahlreichen Feldern und Obstgärten vorbei kommen wir nach Effeltrich, mit der Ende des 15. Jh. als Wehrkirche erbauten Kirchenburg St. Georg.

In Pinzberg dominiert ebenso die heute noch sehenswerte, wehrhafte Kirchenburg St. Nikolaus und zeugt von einstiger Bedeutung und Größe. Mit einem schönen Blick aufs „Walberla“ (die Ehrenbürg) geht es weiter und wir erreichen das fränkisch-mittelalterlich geprägte Zentrum der Stadt Forchheim, dessen Umgebung schon Siedlungsspuren keltischer Kultur aufweist. An der Kirche des Heiligen Martin, dem fränkischen Nationalheiligen, findet sich auch eine Pilgerdarstellung des Heiligen Jakobus.

Tag 6 - 15.09.2022: Forchheim - Hallerndorf

Am Rathaus und am Pfalzmuseum vorbei verlassen wir Forchheim. Wir überqueren den Main-Donau-Kanal und kommen zur kleinen Sichhauskapelle. Anschließend beten wir den Kreuzweg auf dem Waldkreuzweg, der während der Vorbereitung des Weltjugendtages in Deutschland hier entstanden ist.

Weiter geht es durch den Wald und an Fischteichen vorbei bis nach Hallerndorf mit der Kath. Kirche St. Sebastian.

Tag 7 - 16.09.2022: Hallerndorf - Frensdorf

Nach einer kurzen Strecke bergauf erwartet uns heute der Kreuzberg mit der am Waldrand gelegenen gotischen Wallfahrtskirche zum Hl. Kreuz, welche bei vielen Pilgern ein beliebtes Ziel ist.

Über das geschichtsträchtige ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster in Schlüsselau erreichen wir den Ort Herrnsdorf mit seiner Wehrkirche St. Jakobus d. Ä. 

Tag 8 - 17.09.2022: Frensdorf - Bamberg

Unsere letzte Wanderetappe auf dem oberfränkischen Jakobsweg führt uns an diesem Tag durch Wälder und fränkische Dörfer mit kleinen Kirchen und den typischen “fränkischen Kellern” mit ihren fränkischen Spezialitäten.

Wir kommen vorbei an Reunsdorf mit der Kath. Kirche St. Otto und an der Kath. Kirche Maria Himmelfahrt in Höfen.

Durch ein letztes Waldgebiet erreichen wir die Bischofsstadt Bamberg. Gemeinsam gehen wir durch das fränkische Rom, die auf sieben Hügeln erbaute Stadt Bamberg, die sich seit 1993 UNESCO Weltkulturerbe nennen darf. Wir besuchen die St. Jakobskirche, die uns mit Ihrer Jakobsfigur an der Aussenfassade und am Hochaltar beeindruckt sowie den Dom St. Peter und St. Georg.

Tag 9 - 18.09.2022: Fahrt nach Hildesheim / Pilgerfest

Wir verlassen Bamberg und fahren mit dem Zug nach Hildesheim. Hier nehmen wir am Nachmittag am Pilgerfest sowie am Abschlussgottesdienst im Hildesheimer Dom teil.

Abends individuelle Heimreise.