Pilgern von Niederalteich nach Hildesheim

Unter dem Motto „Glauben geht. Go!“ bricht das Bistum Hildesheim unter der Leitung von Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ auf - so wie Bischof Godehard vor 1000 Jahren. Im Rahmen des Godehardjahres 22>23 pilgern wir in der Woche vom 10.-18. September 2022 zwischen Niederalteich und Hildesheim.

Die Pilgergruppe wird inhaltlich und geistlich begleitet von Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ sowie von ehrenamtlichen Pilgerleitungen aus dem Bistum Hildesheim. Dazu dient das dafür erarbeitete Pilgerjournal „Mein Weg. Ein heiliges Abenteuer“, das zur Verfügung gestellt wird.

Pilgern bedeutet, sich auf den Weg zu machen mit leichtem Gepäck, Altes hinter sich lassen, innehalten und vergewissern, was trägt und leitet. Die Pilger sind unterwegs mit dem Wort Gottes, sind Gäste in seiner Schöpfung. Auf dem Weg lassen sie sich inspirieren durch benediktinische Impulse, halten inne, essen gemeinsam und feiern Gottesdienst.

Die Anmeldung ist nur für Personen aus dem Bistum Hildesheim möglich.

Highlights auf dem Weg:

  • Benediktinerabtei Niederaltaich
  • Wallfahrtsort Vierzehnheiligen
  • Wallfahrtskirche Hülfensberg
  • Pfalz Grona
  • Pilgerfest in Hildesheim 

Gesamtstrecke

  • etwa 112 km
  • Es wird jeden Tag eine kürzere und eine längere Tagesetappe angeboten (etwa 5 km bzw. etwa 15-20 km)

Die Tagesetappen

1. Tag, 10.09.2022: Anreise

Morgens Abfahrt mit dem Bus von Hildesheim nach Niederalteich. In der Benediktinerabtei Niederalteich findet unser Auftakt der Pilgerreise statt und wir feiern dort um 17 Uhr einen Eröffnungsgottesdienst in der prächtigen Barockbasilika mit Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ (Hildesheim), Bischof Dr. Stefan Oster SDB (Passau) und Abt Dr. Marianus Bieber OSB (Niederalteich). Anschließend Transfer zur Unterkunft (1 Nacht in Deggendorf).

2. Tag, 11.09.2022: Niederalteich – Metten

Nach dem Frühstück fahren wir zurück zur Benediktinerabtei Niederalteich, wo wir unsere erste Pilgeretappe beginnen. Zunächst wandern wir am Donauufer entlang nach Seebach. Dort führt uns ein kleiner Schlenker zur Wallfahrtskirche Halbmeile. Über Wiesen und kleine Wälder erreichen wir die gotische Geiersbergkirche und haben von dort einen schönen Ausblick auf das Donautal und die Hochschulstadt Deggendorf.

Der Weg führt uns über den Stadtplatz, mit seinem imposanten Rathaus, zurück an die Donau und über das Gelände, das im Zuge der Landesgartenschau mit Deichgärten, Uferpromenade, neuer Brücke und Spielplätzen entstanden ist. Unser Tagesziel ist heute das Benediktinerkloster Metten. Die mächtige Klosterkirche und der Prälatengarten laden uns zum besinnlichen Ausklang ein. (ca. 18,3 km, ca. 6 Std.). Kürzere Etappe z.B. von Niederalteich nach Deggendorf möglich.

Mit dem Bus fahren wir zu unser nächsten Unterkunft nach Regensburg (1 Nacht).

3. Tag, 12.09.2022: Kalchreuth – Neunkirchen a. Brand

Am Morgen besteht noch die Möglichkeit, den Regensburger Dom zu besuchen. Unser Reisebus bringt uns zum nächsten Ausgangspunkt nach Kalchreuth. Mit der St. Andreaskirche erwartet uns hier ein „Schatzkästlein spätgotischer Kunst“. Von Kalchreuth aus pilgern wir auf einem schönen Pfad durch den Dormitzer Forst weiter. Dabei überqueren wir mit der Schwabach die Grenze zu Mittelfranken. In Dormitz sehen wir die Kath. Pfarrkirche Unsere liebe Frau, bevor wir am Nachmittag in Neunkirchen am Brand ankommen. Wir erkunden das „Tor zur Fränkischen Schweiz“, mit seinen historischen Gebäuden im Ortszentrum und der gotischen Stifts- und Pfarrkirche St. Michael (1 Nacht, ca. 7,7 km, ca. 3 Std.)

Für eine längere Etappe könnte auch schon in Buchenbühl gestartet werden: Durch schattenspendende Wälder geht es heute weiter am Rande der Stettenbachschlucht entlang und durch den Kalchreuther Forst bergauf bis nach Kalchreuth. Auf der Höhe vor Kalchreuth angekommen haben wir bei gutem Wetter noch eine tolle Fernsicht bis nach Nürnberg (ca. 8,3 km, ca. 3 Std.).

4. Tag, 13.09.2022: Loffeld - Vierzehnheiligen

Nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach Loffeld. Von hier aus setzen wir unsere Pilgerwanderung fort hinauf auf den Staffelberg. „Der heilige Berg der Franken“ wurde durch Victor von Scheffels „Lied der Franken“ weltberühmt. Unser Aufstieg wird mit einer herrlichen Sicht über das Maintal belohnt. Anschließend pilgern wir am Alten Staffelberg vorbei und erreichen Vierzehnheiligen. Am Nachmittag haben wir die Gelegenheit, den Wallfahrtsort und die Basilika, die den 14 Nothelfern geweiht ist auf eigene Faust zu erkunden (1 Nacht in Vierzehnheiligen), (ca. 7,5 km, ca. 3 Stunden).

5. Tag, 14.09.2022: Schalkau - Siegmundsburg

Heute erreichen wir Thüringen. Der Bus bringt uns nach Schalkau, das am Südhang des Thüringer Schiefergebirges liegt. Auf unserer heutigen Pilgeretappe führt uns der Weg stetig bergauf. Vorbei an Truckenthal und Neundorf kommen wir zum Bleßberg mit seiner Sendeanlage. Von hier bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Umgebung. Anschließend geht es wieder leicht bergab bis Siegmundsburg. Der Bus bringt uns zu unseren Unterkünften in Königsee (1 Nacht in Königsee), (ca. 13,5 km, ca. 4 Std.).

6. Tag, 15.09.2022: Kleinrettbach - Gotha

Am Vormittag fahren wir mit dem Bus nach Kleinrettbach. Von hier beginnen wir unsere Pilgeretappe Richtung Gotha. Unser Weg wird von Feldern und Wiesen gesäumt. Wir durchqueren die Orte Grabsleben sowie Tüttleben und kommen nach Gotha. Das Stadtbild ist geprägt durch das weithin sichtbare Schloss. Nach Ankunft steht etwas Zeit zur freien Verfügung, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden (1 Nacht in Gotha), (ca. 17,5 km, ca. 4,5 Std.).

7. Tag, 16.09.2022: Treffurt - Großtöpfer

Nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach Treffurt. Wir wandern über Felder und Wiesen sowie ein Stück entlang der Werra bis wir nach Wanfried kommen. Nun geht es bergauf. Von Döringsdorf wandern wir auf den Hülfensberg, wo sich ein Franziskanerkloster befindet. In der Wallfahrtskirche wird seit dem 14 Jh. ein romanisches Kreuz aus dem 12. Jh. verehrt. Möglichkeit zur Feier eines Gottesdienstes. Anschließend geht es bergab nach Großtöpfer. Von hier werden wir mit dem Bus nach Bad Sooden in unser Hotel gebracht (1 Nacht in Bad Sooden), (ca. 17,5 km, ca. 4,5 Std.).

8. Tag, 17.09.2022: Lichtenhagen - Göttingen

Vormittags fahren wir mit dem Bus nach Lichtenhagen. Hier starten wir unsere heutige Pilgeretappe. Zunächst geht es durch den Rheinhäuser Wald. Hier befindet sich der sagenumwobene Hurkutstein, eine Felsspalte, in der ein Einsiedler gelebt haben soll. Von Rheinhausen wandern wir vorbei an Felder nach Diemarden und weiter in die Universitätsstadt Göttingen. Hier befindet sich das Gebiet der ehemaligen Pfalz Grona, dem Weiheort des hl. Godehard. Die Pfalz Grona existiert zwar nicht mehr. Doch heute befindet sich ein Gedenkstein in einem Park, der auf sich auf dem Gebiet der ehemaligen Pfalz Grona befindet (1 Nacht in Göttingen), (ca. 16 km, ca. 4 Std.).

9. Tag, 18.09.2022: Schlussetappe nach Hildesheim

Der Bus bringt uns morgens zum Kloster Marienrode, wo wir die letzte Pilgeretappe mit einer Andacht beginnen. Von hier wandern wir entlang des Trilkebachs in die Innenstadt von Hildesheim (ca. 6 km, ca. 1,5 Std.). Nachmittags nehmen wir am Pilgerfest sowie am Abschlussgottesdienst im Hildesheimer Dom teil. Abends individuelle Heimreise.

  • Das Programm gilt vorbehaltlich Programmänderungen bei den Fußpilgerstrecken.
  • Es wird angestrebt an den Pilgertagen eine etwas längere und eine kürzere Pilgeretappe anzubieten.

Leistungen und Preis

Unser Angebot enthält folgende Leistungen:

  • Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC ab/bis Hildesheim
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels, bzw. Gästehäusern oder Pensionen der einfachen und mittleren Kategorie  Halbpension
  • Lunchpaket vom 2.-9.Tag
  • Pilgerleitung aus dem Bistum Hildesheim

Nicht eingeschlossen sind:

  • Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen

Reisepreis:

  • ab/bis Hildesheim pro Person im Doppelzimmer
  • ab 30 voll zahlenden Teilnehmern € 850,-
  • Zuschlag Einzelzimmer € 240,-

Versicherungsmöglichkeiten

Wir bieten folgende Versicherungsmöglichkeiten an:

  • Stornokosten-Versicherung (inkl. Reiseabbruch-Versicherung) zum Preis von € 18,00 (bis 64 Jahre) bzw. zum Preis von € 21,00 (ab 65 Jahre)
  • Ergänzungs-Versicherung Covid-19: Ohne Selbstbeteiligung € 19,00 (gilt pro Buchung/Familie) Wird der Ergänzungstarif zusätzlich zu einer Stornokosten-Versicherung oder einem Reiseschutz der ERGO Reiseversicherung (ERV) mit Pandemieausschluss abgeschlossen, besteht im Rahmen der Stornokosten und/ oder Reiseabbruch-Versicherung Schutz auch bei Erkrankung aufgrund von Covid- 19 bzw. individuell angeordneter Quarantäne. Nur zusätzlich zu einer Stornokosten-Versicherung oder einem Reiseschutz der ERGO Reiseversicherung buchbar.

Alle Preise gelten pro Person und ohne Selbstbehalt. Die Prämien stellen wir zusammen mit dem Reisepreis in Rechnung.

 

Stornierungsbedingungen

Für einzelne Abmeldungen von Teilnehmern gelten nach Buchungsbestätigung folgende Stornokosten:

  • bis zum 61. Tag vor Reisebeginn: 10 %
  • vom 60.-31. Tag vor Reisebeginn: 15 %
  • vom 30.-1. Tag vor Reisebeginn: 25 %
  • am Tag der Reise/bei Nichtantritt 75 %
  • Die „Allgemeinen Hinweise und Reisebedingungen“, die diesem Schreiben beiliegen, sind Teil dieses Angebots.